Gesundheitsmanagement ist Chefsache



Arbeitsmediziner können keine Entwarnung geben - immer noch sind Deutschlands Arbeitnehmer häufig krank. Nachdem die Fehlzeiten jahrelang rückläufig waren, nehmen sie fortlaufend zu .

Aktuell ist jeder pflichtversicherte Erwerbstätige im Schnitt rund zwei Wochen pro Jahr krankgeschrieben. Und dabei vermitteln die Prozentzahlen nur ein unvollständiges Bild: Viele Kurzzeit-Erkrankungen werden in der offiziellen Statistik gar nicht erfasst, weil der Arbeitgeber auf Atteste verzichtet.
Auf Muskel- und Skeletterkrankungen entfielen 22,1 Prozent. Auch wenn Erkrankungen nicht immer zu Fehlzeiten führen, sind Deutschlands Arbeitnehmer alles andere als gesund. So berichten beispielsweise 37 Prozent der Angestellten von Magen- und Verdauungsbeschwerden und immerhin 24 Prozent, also fast ein Viertel, von Herz- und Kreislaufproblemen.
Drastisch zugenommen haben zuletzt aber vor allem psychische Belastungsstörungen. Laut dem Gesundheitsreport der BARMER GEK waren zuletzt 17,2 Prozent der Fehlzeiten auf psychische und Verhaltensstörungen zurückzuführen. Damit sind solche Erkrankungen bereits die zweithäufigste Ursache für krankheitsbedingte Abwesenheit. Stress, Hektik, die immer schnelleren Arbeitsabläufe und die ständige Erreichbarkeit fordern offenbar ihren Tribut. Burn-Out ist eine Realität, mit der vor allem Führungskräfte zunehmend konfrontiert sind. Und 54 Prozent, also mehr als die Hälfte der deutschen Arbeitnehmer, klagen über zumindest gelegentliche Erschöpfungszustände, 55 Prozent über Kopfschmerzen, 64 Prozent über Müdigkeit und 35 Prozent sogar über depressive Verstimmungen.

Programme zur Gesundheitsförderung sichern Unternehmen eine eingespielte und zuverlässige Belegschaft, die körperlich und psychisch in der Lage ist, den verschärften Anforderungen der Arbeitswelt gerecht zu werden ( Zitat Professor Walter Tokarski von der Deutschen Sporthochschule Köln )

Entscheidend sind dabei jedoch stets das Zusammenwirken der Programme und Aktionen und das Mitwirken aller relevanten Personen und Abteilungen von der Chefetage über das Management, die Betriebsärzte, Personalabteilung bis zur Kantine. Professor Tokarski weiß: „Vorgesetzte haben dabei immer eine Vorbildfunktion“.

Quelle: Focus Online


Wir helfen Ihnen gerne bei der Auswahl präventiver Maßnahmen und der Lösung von bestehenden Problemen.